Blankensteinschule Steinheim (Murr)

Grundschule und Werkrealschule

Bild wird geladen

Grundschule

Grundschul ABC

 
Von AG-Angebot bis zentrale Vergleichsarbeit
Alles was wir in der Grundschule zu bieten haben!
AG-Angebote

An verschiedenen Wochentagen können Schüler nachmittags an einem AG Angebot teilnehmen. Eltern melden ihre Kinder dazu an der Schule an.

Bücherei

Freitags in der großen Pause öffnet die Grundschulbücherei. Schülerinnen und Schüler können sich zu dieser Zeit Bücher ausleihen. Organisiert wird die Ausleihe von Schülern die von einer Lehrkraft betreut und angeleitet werden.

Computerraum

Der Computerraum an der Blankensteinschule wird sowohl von den Grundschülern wie auch von der Werkrealschülern genutzt. Im Rahmen des Unterrichts können sich Schüler Informationen im Internet über unterschiedliche Themen holen oder interaktiv am Computer üben.

Deutsch - Fördermaßnahmen Schülerinnen und Schüler, die eine Lese- und Rechtschreibschwäche aufzeigen, werden durch die Lehrerin Frau Wahl über den Unterricht hinaus gefördert.

Elternberatungen finden immer in regelmäßigen Abständen statt. So werden Eltern und Erziehungsberechtigte zu Gesprächen zu Schulberichten und bei Bedarf zu den Halbjahresinformationen in die Schule eingeladen. Vor den Grundschulempfehlungen werden Elterngespräche angeboten. Wenn Kinder in der Schule Probleme haben, setzen sich die Lehrkräfte mit den Eltern zusammen an einen Tisch. Auch der Schulsozialarbeiter steht in Problemsituationen als Gesprächspartner zur Verfügung.

 Im Jahreslauf gibt es häufig viele Anlässe, das Klassenzimmer zu verlassen. So besuchen zum Erntedank viele Religionklassen den Erntedankaltar in der Kirche. Die Feuerwehr bietet Anlass zur Besichtigung beim Thema „Feuer“, auch der Flughafen wird bei diesem Thema immer wieder besucht. Wenn in MeNuK der Bereich „Wasser“ erarbeitet wird, wandern die Schüler zum Hochbehälter Pfützäcker, um aus erster Hand zu erfahren, wie die Wasserversorgung in Steinheim funktioniert. Die Waldtage finden regelmäßig im Sommer statt. Im Winter, vor Weihnachten, besuchen die Klassen meist ein Theater in Stuttgart oder Heilbronn.

Fahrradausbildung

In den vierten Klassen findet im Frühjahr die Fahrradausbildung im Rahmen der Verkehrserziehung statt. Im Fach Mensch-Natur-Kultur werden die theoretischen Grundlagen erarbeitet. Polizisten der Jugendverkehrsschule leiten die Schülerinnen und Schüler zu verkehrsgerechtem Verhalten an. Nach zweimaliger Schulung in der Sporthalle lernen die Kinder weiter im Realverkehr die Verkehrsregeln Dabei lernen sie auch ihr Fahrrad sicher durch den Verkehr zu lenken. Am Ende legen sie die Radführerscheinprüfung ab. Dann nehmen hoffentlich alle Viertklässler den Radführerschein mit nach Hause.

Ganztagsbetreuung

Durch ein offenes Nachmittagsangebot für einen Teil unserer Schüler ist eine Ganztagsbetreuung im Grundschulbereich möglich. So können die Schülerinnen und Schüler im Anschluss an den Unterricht in die Kerni (Kernzeitbetreuung) gehen und am Mittagstisch der Blankensteinschule teilnehmen. Ab 14.00 Uhr finden der Förderunterricht, die Hausaufgabenhilfe und die AG Angebote statt

Hausaufgabenhilfe

Von Montag bis Donnerstag stehen zwei Schulstunden lang jeweils zwei Lehrbeauftragte für die Hausaufgabenbetreuung zur Verfügung. Kinder, die mit den Hausaufgaben nicht zurechtkommen, können sich hier Hilfe und Unterstützung holen und so ihre Aufgaben erledigen.

In einigen Klassen werden immer wieder, entsprechend dem Lernerfolg, individuelle Arbeitspläne erstellt. Sie zeigen den Schülern, welche Aufgaben sie in der laufenden Zeit erledigen sollen. Das Lerntempo wird vom Schüler bestimmt.
Die Individualisierung des Unterrichts wird durch Arbeitsformen wie Freiarbeit, Wochenplanarbeit, Lerntheken und Arbeitsheften mit Selbsterklärung möglich.

Jahrgangsklassen

Die Grundschule ist in Jahrgangsklassen organisiert.
Kernzeitbetreuung Je nach Anmeldungen können für die Kernzeitbetreuung ein bis zwei Gruppen gebildet werden. Eltern müssen ihre Kinder nicht über die ganze Woche anmelden sondern, die Kinder können auch nur an einzelnen Tagen an der Kernzeitbetreuung teilnehmen. Innerhalb der Kernzeitbetreuung können die Schülerinnen und Schüler am Mittagstisch der Werkrealschule teilnehmen.

Klassenarbeiten

Die Klassenarbeiten werden von den, das Fach unterrichtenden, Lehrkräften gemeinsam erstellt und die gestellten Arbeiten dann gemeinsam ausgewertet.

Kooperation mit dem Kindergarten

Um einen möglichst stressfreien Übergang von Kindergarten und Schule zu schaffen, pflegt die Grundschule der Blankensteinschule eine ausgeweitete Kooperation mit den Kindergärten Steinheims. So besucht die Kooperationslehrerin alle „Vorschulkinder“ in den Kindergärten mehrmals und beobachtet ihre Entwicklung. Sie berät gemeinsam mit den Erzieherinnen die Eltern. Beide  leiten, wenn nötig, Fördermaßnahmen ein. Die Vorschulklassen besuchen im letzten Kindergartenjahr mehrmals die ersten Klassen in der Grundschule und erfahren so das noch fremde Schulleben.
Leitsätze der Blankensteinschule
  • Die Lehrkräfte fühlen sich folgenden Prinzipien in ihrer Arebit an der Blankensteinschule verpflichtet: In unserer Schule lernen und leben wir miteinander.
  • Wir holen Schülerinnen und Schüler dort ab, wo sie stehen, begleiten sie und fördern ihre Selbstständigkeit.
  • Wir schaffen gemeinsame Grundlagen und fördern Vielfalt.
  • Unser Schulleben ist durch Bewegung als wichtiger Bestandteil des Lehrens, Lernens und des Lebens rhythmisiert.

Mathetraining

In den ersten Klassen werden gleich nach der Einschulung Diagnosen durchgeführt, um im Mathematikbereich Probleme früh zu erkennen und die Kinder zu fördern. Dazu wurden verschiedenste Übungsmaterialien für zu Hause zusammengestellt, die den Eltern als Übungsmaterial zur Verfügung stehen.
Ein computergestütztes Mathematiktraining unterstützt die Kinder später beim Erlernen und Festigen des Einmaleins.

Offene Lernphasen Es gibt Klassen, die arbeiten vorwiegend mit offenen Lernphasen. Dabei wird mit Wochenplänen gearbeitet, die zum Teil Gruppenweise unterschiedlich gestellt werden. Das Klassenzimmer wird dabei zur Lernwerkstatt. Ein reichhaltiges Angebot an Lernmaterialien, wie Lernspielen, Aufgabenkarteien zum Teil mit Selbstkontrollen, liegen für die Schülerinnen und Schüler bereit. Diese unterschiedlichen Materialien können von den Schülern nach eigenen Interessen ausgesucht und dann bearbeitet werden
Prävention gegen Gewalt Mit dem Konzept „Faustlos“ versuchen wir, dem aggressiven Verhalten auf dem Schulhof und im Klassenzimmer frühzeitig zu begegnen. Grundlage des Programms ist die Empathiefähigkeit zu erhöhen und die Impulskontrolle zu schulen, um damit die soziale Kompetenz zu verbessern. Durchgeführt wird das Programm in den Klassen Eins bis Drei mit dem Anteil einer Wochenstunde im Fach Mensch- Natur-Kultur.  
Quereinstieg in die Schule  - Einschulung im Februar In den Klassen mit individualisiertem Unterricht ist ein Einschulung im Februar möglich. Denn, in diesen Klassen wird individuell an unterschiedlichen Themen auf unterschiedlichen Niveaus gearbeitet. Versäumtes kann so schnell aufgeholt werden, weil schon Gewusstes nicht immer wieder wiederholt werden muss.
 Religionsunterricht In der Eingangsstufe (Klasse 1 und2) werden die Schülerinnen und Schüler im Fach Religion nicht nach Konfessionen getrennt sondern Religion wird koedukativ, d.h. gemeinsam mit beiden Konfessionen unterrichtet. Dabei achten wir darauf, dass die Lehrkraft jährlich konfessionell wechselt. Werden die Schülerinnen und Schüler im ersten Schuljahr von einer katholischen Lehrkraft unterrichtet, so bekommt sie im zweiten Schuljahr eine Lehrkraft der evangelischen Konfession. Die Grundschule der Blankensteinschule nimmt hier an einem Versuch der Kirchen teil.
 Rhythmisierung Der Unterrichtstag an der Blankensteinschule unterliegt einer festen Rhythmisierung. Diese folgt einem Wechsel von Lernen, Pausen und Bewegung. So gibt es immer nach 2 Unterrichtsstunden eine Pause von 15-25 Minuten. In der 25 Minuten dauernden Pause gibt es unterschiedlichste Bewegungsangebote, die von Lehrkräften und Schülern der Werkrealschule angeboten werden. Die Schülerinnen und Schüler können sich aber auch Spielgeräte aus den Spielekisten in den Klassenzimmern mitnehmen. Während der Doppelstunden stehen ebenfalls immer 5 Minuten Pause zur Verfügung.  
  Schulfeste Für jedes Kind in der Blankensteinschule gibt es mindestens zwei Feste. Am ersten Fest sind die neuen Schülerinnen und Schüler Zuschauer, sie werden während dem Festakt eingeschult. Beim zweiten großen Fest sind die Schülerinnen und Schüler die Hauptakteure. Denn da wird der Abschluss der Grundschule miteinander gefeiert.
In beiden Feiern präsentieren Schülerinnen und Schüler ihr Können im Theaterspielen, Singen, artistischen Zirkusvorführungen und Tanzen. Die Erarbeitung findet in Projektphasen des Unterrichts und in Nachmittags AG’s statt.  
 Schullandheim In der vierten Klasse finden meist mehrtägige „Schullandheimaufenthalte“, eingebettet in verschiedene Unterrichtsthemen, statt. Die Schullandheimaufenthalte ermöglichen den Kindern neue Gruppenerfahrungen. Sie stärken ihr Sozialverhalten, ihre Empathie und ihr Durchsetzungsvermögen.
 Schulprojektwochen In unregelmäßigen Abständen finden an der Blankensteinschule schulartübergreifend themengebundene Projekttage statt. Meist enden diese Tage in einer öffentlichen Präsentation.  Themengebundene Thementage waren zum Beispiel: „Das Leben im Mittelalter“ oder „Steppi, der Waldelefant“.  
Tischtennis – Minimeisterschaften Jährlich finden die Tischtennis-Minimeisterschaften statt. Alle Schülerinnen und Schüler der Grundschulen, die nicht im Tischtennisverein spielen treten dabei in einen Wettbewerb. Sie suchen den Tischtennis-Minimeister ihres Jahrgangs. Bei den Minimeisterschaften werden die Schülerinnen und Schüler nach ihrem Geburtsjahrgang eingeteilt. Ausgetragen werden die Tischtennis-Minimeisterschaften bis in die Klassenstufe 6und 7 der Werkrealschule und der Erich-Kästner Realschule.  
Unterrichtsbeginn Der Unterricht beginnt an der Grundschule der Blankensteinschule um 7.50 Uhr. Die Gebäude werden aber schon um 7.30 Uhr aufgeschlossen. So können sich die Kinder ab dieser Zeit im Klassenzimmer treffen und auf den Unterrichtsbeginn vorbereiten. Eine Lehrkraft ist in dieser Zeit in jedem Gebäudeteil zu finden. Die Schülerinnen und Schüler sind also in dieser Zeit betreut und sicher in der Schule
Werkstätten Handwerkliches Arbeiten und künstlerisches Gestalten mit unterschiedlichsten Materialien lernen die Grundschüler und –Schülerinnen in den Werkstätten des Fachs Mensch-Natur-Kultur. (MeNuK)  Die Kinder können sich ein Angebot unter vielen verschiedenen Angeboten aussuchen und sich einschreiben. 4 Wochen lang nach jedem Ferienabschnitt arbeiten die Kinder dann in stufenübergreifenden Gruppen an ihrem gewählten Thema.
Zentrale Vergleichsarbeiten (VERA) Jährlich werden in den dritten Klassen landesweit vorgeschriebene Vergleichsarbeiten in den Fächern Deutsch und Mathematik durchgeführt. Diese Arbeiten geben den Lehrkräften Aufschluss darüber, auf welchem Niveau sich die Schülerinnen und Schüler im landesweiten Vergleich befinden.