Blankensteinschule Steinheim (Murr)

Grundschule und Werkrealschule

Bild wird geladen

Werkrealschule

Klassenstufen

Neues Lernkonzept ab Klasse 5

Wie arbeiten wir jetzt?

Wir holen Schülerinnen und Schüler dort ab, wo sie stehen, begleiten sie und fördern ihre Selbstständigkeit.

Länger gemeinsam Lernen erfordert Individuelle Förderung und selbständiges Arbeiten.

Wie machen wir das?

Instruktionszeiten

Neue Inhalte werde vorgestellt, erklärt, und gemeinsam erarbeitet.

Lernzeiten

sind die Zeiten, in denen neuen Inhalte durch die Bearbeitung verschiedener Aufgaben auf verschiedenem Niveau gelernt werden.

Flüsterpokal

Flüsterpokal

Mit dem Flüsterpokal helfen wir allen, die notwendige Ruhe zu halten. Ist der vollständig angemalt, gibt’s was Besonderes.

Kooperative Arbeitsformen

helfen Inhalte besser zu verstehen, weil sie miteinander erarbeitet wurden.

Lerntagebuch

Lerntagebuch

Jeder Schüler der Klasse hat ein Lerntagebuch.

Jede Woche wird ein Wochenplan vom Klassenlehrer ausgegeben. Darauf steht, was in der Woche alles zu bearbeiten ist.

Jeder Tag beginnt damit, dass sich die Schüler mit der Lehrkraft das Lerntagebuch anschauen. Dabei werden folgende Fragen beantwortet:

  • welche Arbeitensthemen stehen heute auf dem Plan?
  • Sind alle Aufgaben vom Vortag bearbeitet worden?
Daraufhin übertragen die Schülerinnen und Schüler ihre Arbeiten, die sie sich vornehmen an diesem Tag zu bearbeiten.

 

Rückmeldungen

Rückmeldungen über den Leistungsstand werden auch ins Lerntagebuch eingetragen. Die Rückmeldungen gehen in erster Linie an die Schülerinnen und Schüler und werden deshalb in der Du-Form geschrieben. Wir legen aber großen Wert darauf, dass die Rückmeldungen auch von den Eltern gelesen werden. Deshalb bitten wir die Eltern diese Rückmeldungen zu lesen und per Unterschrift zu bestätigen.

Differenzierung

Die zu bearbeitenden Aufgaben werden auf verschiedenen Niveaus gestellt. Es gibt schwierigere und weniger schwierige Aufgaben, um die erforderlichen Kompetenzen zu erreichen. Hilfen und Förderung finden in den Lernzeiten statt.

Förderung

Bei Problemen werden Kleingruppen gebildet, in denen auf die besonderen Schwierigkeiten der Schüler eingegangen werden kann. In der Ganztagsschule werden mehr Lernzeiten angeboten. In jeder Lernzeit stehen den Schülern Lehrkräfte zur Seite, die sich auch sehr individuell mit den Schülern beschäftigen.

Selbständigkeit fördern

Ich-Du-Wir

Ich–Du–Wir - Prinzip

  • Aufgabe allein angehen.
  • Nochmals lesen, überlegen und beginnen.                                                                                                         
  • Hilfe holen bei Problemen.
    Zuerst bei Mitschülern,
    dann bei Lehrkräften.

 

Unsere Einrichtung

Klassenzimmer

Unsere Klassenzimmer sind anders eingerichtet.

Jeder Schüler bekommt sein eigenes Regal. Da passen alle Bücher und Hefte hinein, die in der Schule gebraucht werden.

 

Vertrauen bilden

Der Großteil des Unterrichts wird von den Klassenlehrern gegeben. Sie sind auch für die Schüler da, wenn Probleme auftreten.

Klassenrat

Im Klassenrat kommen unsere Schulsozialarbeiterinnen mit in die Klassen. Dabei lernen sie die Schüler kennen und helfen bei Schwierigkeiten weiter.

Ganztagesschule

In der Mittagspause gibt es immer leckeres frisch gekochtes Essen.

Dann stehen den Schülern im Schülertreff mehrere Tischkicker, Darts und Billard zum Spielen und Unterhalten zur Verfügung.

Wer noch vor dem Nachmittagsunterricht etwas kleines Süßes braucht, kann im Schülercafe, das von Schülern betreut wird, eine Kleinigkeit kaufen.

 

Bisheriges Lernkonzept

 

Klasse 5 und 6

Die Werkrealschule startet an 2 Standorten: Steinheim und Murr

In Steinheim ist die Stammschule, die Murrer Klassen bilden die Aussenklassen.

„Guter Start“ Förder- und Orientierungsstufe

Kennenlernwochen

Vermittlung von neuem Selbstbewusstsein und von Leistungswillen

Klassenlehrerprinzip:

Klassenlehrer mit mehreren Fächern und einer größeren Stundenzahl sollen Ansprechpartner und Vertrauensperson sein. Wenige Fachlehrer.

Fremdsprachen:

Englisch ab Kl. 5

Muttersprachlicher Unterricht mit 2 Std. pro Woche

Informatik

Informatik wird integrativ unterrichtet

Themenorientiertes und praktisches Arbeiten

Themenorientiertes und praktisches Arbeiten findet in den Fächerverbünden WAG = T-HTW, Wirtschaftslehre; MNT = Naturwissenschaften; WZG = Geschichte, Erdkunde, Gemeinschaftskunde statt.

Förderung:

Dienstag Nachmittag findet für die Klassenstufen 5-6  fördern und fordern statt.

Multilaterale Versetzung

Wechsel auf die Realschule bei guten Noten Ende Klasse 5 und in Klasse 6

Klassen 7-9: Dem Abschluss entgegen Verantwortung übernehmen

Mittwoch: AG-Nachmittag für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7

Donnerstag Musisch-Kreatives Wahlangebot (MK - Musik, Kunst)

Fächerverbünde

Diagnose- und Vergleichsarbeiten

„Diagnose- und Vergleichsarbeiten“ am Anfang Klasse 7 in Deutsch und Mathematik, anschließendes Förderangebot

AC-Analyse

Ende Klasse 7; anschließende beginnt die gezielte Förderung der Schlüsselkompetenzen (z.B. Kooperation) sowie die Beratung der Schülerinnen und Schüler im Hinblick auf ihre Stärken und Schwächen. Die gesamte AC-Analyse soll zu einer verbesserten Berufsreife bei den Schülerinnen und Schülern führen.

Sozialspraktikum

Während des Schuljahres gehen die Schülerinnen und Schüler 6 Wochen lang 1 Vormittag in der Woche in eine soziale Einrichtung. Das sind zum Beispiel Kindergärten in Steinheim, das Kleeblatt oder ASB Heim, die Paul-Aldinger Schule in Kleinbottwar oder ähnliche Einrichtungen.

Kl. 8-9 Schwerpunkt

Lernbegleiter aus der Wirtschaft

Lernbegleiter unterstützen einzelne Schülerinnen und Schüler bei der Lehrstellensuche, bei der Bewerbung und bei den zu absolvierenden Berufspraktika.

2. Chance

Gezielte Hilfe bei der Berufswahl durch Sozialarbeiter/innen von der Caritas

Kl. 8/9

Praxistag (Tagespraktika), Sozial- und Bewerbungstraining

Lernwerkstätten

Fördern die Schülerinnen und Schüler um den Hauptschulabschluss erfolgreich zu bestehen und Fordern sie zugleich auf das 10. Schuljahr.

Klasse 9

Ende Klasse beginnt die Hauptschulabschlussprüfung

Folgende Prüfungen müssen abgelegt werde:

Klasse 10: Mittlere Reife durch die Werkrealschule

Klasse 7-10

Klasse 8-10

Konversations-AG Englisch durch „Native Speaker“ zur Verbesserung der Sprachkompetenz

Werkrealschule Schüler aus Murr, Steinheim, Großbottwar, Oberstenfeld

Freiwilliges 10. Schuljahr

Bei einer Empfehlung Mitte der Klasse 9 wegen guter Leistungen (2,4 in Hauptfächern, MNT oder WAG, WZG oder MSG) nehmen die Schülerinnen und Schüler an der Abschlussprüfung teil. Die Ergebnisse werden wie ein Klassenarbeit gewertet. Die Projektprüfung ist für alle Schüler verbindlich.

Abschlussprüfung Werkrealschule - „Mittleren Reife“

Abschlussprüfung Klasse 10

M, D, E schriftlich

Englisch Sprachprüfung mündlich

„Fachorientierte Projektprüfung“