Blankensteinschule Steinheim (Murr)

Grundschule und Werkrealschule

Bild wird geladen

Werkrealschule - Archiv

Die Werkrealschule: Steinheim und Murr sind eine Schule

Am 14.September feierte man in der Blankensteinschule die Werkrealschule

Viele Schüler wurden am Dienstag in die Werkrealschule Steinheim eingeschult. Die Blankensteinhalle war bis auf den letzten Platz gefüllt. Es wurden aber nicht nur, wie die letzten Jahre, die neuen fünften und zehnten Klassen der Haupt- und Werkrealschule Steinheim während der Feierstunde in die Schule aufgenommen. Die Schüler aus der Nachbargemeinde Murr wurden mit der Einschulungsfeier ebenso in der neuen Schule vom Steinheimer Bürgermeister Herrn Rosner begrüßt.

Die Steinheimer Hauptschule und die Hauptschule aus Murr haben sich zu einer Werkrealschule in Steinheim zusammengeschlossen.

Herr Hollenbach, der Bürgermeister und Landtagsabgeordnete aus Murr betonte in seiner Rede die Trauer über den Verlust der Schule für die Gemeinde Murr. Er sprach aber auch über die Chancen, die in dem Schulkonzept der Werkrealschule liegen.

Herr Selig, der Schulleiter der Grund- und Hauptschule Murr, legte Herrn Korn die Schüler und Lehrer aus Murr ans Herz, mit dem Wunsch sie gut in die neue Gemeinschaft einzubinden.

Viel Glück wünschten alle Anwesenden auch den "Paulis", da in Murr besteht jetzt eine Außenklasse der Paul-Aldinger-Schule Kleinbottwar. Die Schüler aus Kleinbottwar werden mit den fünfern aus Murr viele gemeinsame Unterichtsstunden erleben. Über diese Kooperation freuten sich nicht nur die "Paulis".

Herr Korn der Schulleiter der Grund- und Werkrealschule Steinheim, begann seine Reden mit: "Wir freuen uns auf euch." Er bedankte sich auch bei den Lehrerinnen und Lehrern beider Schulen, die mit viel zusätzlicher Arbeit die Inhalte der Werkrealschule ausgestaltet haben.

 

In der Marbacher Zeitung war am nächsten Tag folgende Überschift zu lesen:

"Wir werden Werkrealschule"

Zur Einschulungsfeier ist die Blankensteinschule rappelvoll gewesen.

Sandra Brock, Steinheim/Murr

Ein bisschen Wehmut schwingt mit auf Murrer Seite, aber insgesamt ist es für alle Beteiligten ein froher Tag. "Wir werden Werkrealschule", sagen die Schüler einleitend und untermalen die Aufnahmefeier mit Rhythmus-Stücken, Percussion und einem Musical.

Es ist die größte Einschulungsfeier seit langem, sagt der Rektor der Blankensteinschule und Chef der neuen Werkrealschule, Erhard Korn. Und es ist die erste Feier der neuen Werkrealschule Steinheim und Murr.

Dem Anlass angemessen sei auch die Prominenz in der Blankensteinhalle, so der Rektor der Murrer Grundschule Alfred Selig: Die Bürgermeister der beteiligten Kommunen, Thomas Rosner aus Steinheim und Manfred Hollenbach aus Murr, sind da, ebenso wie zahlreiche Mitglieder der Gemeinderäte.

Vom neuen Zusammenschluss erwarten sich alle viel. "Die Werkrealschule ist ein gutes Konstrukt und eine gelungene Mischung, die das Beste für die Kinder will", sagt Thomas Rosner. Die Schüler sollten die Werkrealschule als Chance begreifen, so der Steinheimer Bürgermeister.

Auf Murrer Seite herrscht auch ein wenig Wehmut vor. "Für uns ist es ein besonderer, aber auch ein trauriger Tag", sagt Manfred Hollenbach. "Denn mit der Gründung der neuen und gemeinsamen Werkrealschule in Steinheim endet die Hauptschule in Murr." Zwar habe es immer wieder Änderungen im Schulsystem gegeben. "Die haben wir in Murr auch immer gut überstanden", so der Bürgermeister. Auch mit der Grund- und Hauptschule im Ort seien immer alle sehr zufrieden gewesen. "Aber die Zeiten haben sich geändert. Die Hauptschule in Murr ist Geschichte." Was sich allein anhand der nackten Zahlen erklären lässt: Während vor 30 Jahren noch 150 Jugendliche die Hauptschule in Murr besuchten, sind es im vergangenen Jahr nur noch 75 gewesen.

Diese sind seit diesem Schuljahr offiziell Blankensteinschüler, wenn auch ein Teil von ihnen immer noch in Murr unterrichtet wird. Während sich für die jetzigen Siebt- und Achtklässler aus Murr wohl am meisten ändert. Sie sind bislang im Nachbarort zur Schule gegangen. Jetzt geht es für sie in Steinheim weiter.

"Ihr seid Pioniere", erklärt Alfred Selig. "Ihr betretet Neuland, und das ist etwas sehr Interessantes."

Seligs und Hollenbachs Wunsch, den sie an die Steinheimer richten: "Nehmt die Murrer Schüler und Lehrer auf und bindet sie in die Gemeinschaft ein."

Gute Wünsche auch von allen Seiten für die "Paulis" - Jungen und Mädchen aus der Kleinbottwarer Paul-Aldinger-Schule. Als Außenklasse kooperieren sie mit der 5c in Murr.

"Wir freuen uns auf euch", betont der Rektor der Blankensteinschule, Erhard Korn. Sein Dank gilt außerdem den Lehrern - sowohl auf Murrer als auch auf Steinheimer Seite. "Die Lehrkräfte haben für die neue Werkrealschule eine riesige Vorarbeit geleistet."

 

Von Sandra Brock

15.09.2010 - aktualisiert: 15.09.2010 13:36 Uhr